History

2011 - EXTENSION OF THE PRODUCTION HALL


2010 -


2009 - Entwicklung einer Hochgeschwindikeits-Anlage für Stretch Folien

Der SML gelingt es als erstes Unternehmen weltweit eine Stretch Folien Extrusionsanlage mit einer Produktionsgeschwindigkeit von 1000 m/min vorzuführen.


2008 - Installierung der ersten Melt-to Sheet Anlage für PET Folie

Schmelze vom Reaktor wird direkt zu Folien verarbeitet..


2007 - Neue Sleeve Technikumsanlage in Betrieb genommen


2004 - SML gewinnt den Österreichischen Exportpreis


2003 - Neues Konferenzzentrum eröffnet


2002 - Einführung des Sleeve Verfahrens

Durch diese lizentierte Technologie können verbesserte Folieneigenschaften erzielt werden.


2001 - Flachfolienanlage für Hygienefolie

Eine Flachfolienanlage für atmungsaktive Hygienefolien wird entwickelt und erfolgreich in Betrieb genommen.


1998 - Austrian Innovationspreis

Die Firma gewinnt mit der Wickler Serie 2000 den Austrian Innovationspreis.


1998 - Zwei weitere Produktionshallen werden errichtet

Aufgrund der andauernden Expansion wird der Standort ständig weiter ausgebaut.


1998 - Austrofil Spinnanlagen - eine neue Produktsparte

Austrofil Multifilament Spinnanlagen werden ins Produktprogramm aufgenommen und in der Variantenvielfalt weiterentwickelt


1997 - Die Lenzing AG verkauft ihre verbleibenden SML Anteile an Starlinger & Co GmbH

Der Firmenname wird auf SML Maschinengesellschaft m.b.H. geändert


1996 - Das Produktprogramm der Sackmaschinen wird aufgelassen bzw. an Starlinger & Co GmbH übergeben

SML konzentriert sich ab diesem Zeitpunkt auf die Produktgruppen Flachfolien und Beschichtungen.


1995 - 1995 Starlinger & Co GmbH übernimmt die Mehrheitsanteile der Sparte

Kunststoffmaschinenbau von der Lenzing AG. Die eigenständige Firma SML Lenzing Maschinengesellschaft m.b.H. entsteht.


1991 - Erste Co-extrusions Flachfolienanlage ausgeliefert

Dadurch gelingt es der Lenzing AG im Bereich der mehrlagigen Dünnfolien Fuß zu fassen.


1988 - Neubau der Betriebsgebäude

Aufgrund der Ausweitung der Produktpalette ist es notwendig entsprechend geeignete Produktionshallen und Büros zu errichten.


1987 - Auslieferung der ersten PET Glättwerksanlage

Lenzing AG erweitert die Produktpalette und entwickelt als erster europäischer Maschinenbauer eine Flachfolienextrusionsanlage zur Erzeugung PET Folien und Platten.


1981 - Entwicklung der Rundwebmaschine

Aufgrund der Entwicklung einer Rundwebmaschine wird die Lenzing AG zum Komplettanbieter für schlüsselfertige Sackfabriken. Mit dieser Anlage kann Schlauchgewebe für die Sackproduktion erzeugt werden.
 


1970 - Lenzing AG gründet Sparte Kunststoffmaschinenbau

Maschinen werden von dieser Sparte auch außerhalb der Lenzing AG am freien Markt angeboten und verkauft.


1969 - Erste Beschichtungsanlage für den Eigenbedarf wird gebaut

Zum wasserdicht machen der Foliengewebe wird eine Extrusionsbeschichtungsanlage entwickelt.
 


1968 - Erste Folienfadenanlage für den Eigenbedarf wird gebaut

Lenzing AG entwickelt den Prozess weiter und vereinfacht die Erzeugung der notwendigen Bänder zur Gewebeerzeugung mit der Erfindung einer eigenen Folienfadenanlage.

 


1967 - Lenzing AG baut erste Folienreckanlage für den Eigenbedarf

Als Ersatz für Jutegewebe zur Verpackung von Chemiefasern wird eine Reckanlage für Kunststofffolien entwickelt. Die Folien werden in feine Bändchen geschnitten und auf Flachwebstühlen zu Geweben verarbeitet.


 

News und Aktuelles


26.03.2018

» Alle News anzeigen...

Aktuelle Messetermine


» Alle Termine anzeigen...